Hallo, Ich heiße Norman und bin 13 Jahre alt.

Ich habe in drei verschiedenen Betrieben / Betriebsfelder gearbeitet. Im Bereich Handwerk / Technik war ich als Automechatroniker bei Mercedes. Im Berufsfeld Soziale Dienste war ich im Kindergarten. Und im letzen Berufsfeld – Büro – war ich in einem Aluminium Schmelzwerk in Berlin. Ich stelle euch meinen Praxistag bei Mercedes Benz in Ludwigsfelde näher vor.

Ich hatte dort keinen besonderen Tagesablauf. Ich bin um 7:00 Uhr angekommen und musste kurz warten, bis der Chef, Herr Schlaey, Zeit für mich hatte. Er hat mir 45 Minutern lang die Gefahren wie auch die Regel erklärt. Danach habe ich mich kurz umgezogen, und schon ging es los mit der Arbeit. 😉

Hallo, ich bin Philipp.

Fahrradspeichen

Ich war in folgenden Betrieben: Fahrradhaus ZEG Latocha (Handwerk), Kita Schwalbennest (Soziales) und bei Wisag Catering (Dienstleistung). Ich stelle euch jetzt den Beruf Fahrradmechaniker bei der Firma ZEG Latocha näher vor. Um 9.00 Uhr ist Arbeitsbeginn. Als erstes haben wir die Fahrräder raus gestellt und angeschlossen. Dann kamen auch schon die ersten Kunden und haben ihr Anliegen geklärt. Wir reparierten viele Fahrräder. Wir hatten sehr viel Spaß.

16.02.2011

Autoshop Marquwardt

Eine Spielzeugkiste für Männer

Hallihallo, ich bin Philippe R. Ich hatte am Montag ein Praktikum bei einem Fitnesstrainer in dem Fitnesscenter Mega Sports. Das 2. war am Donnerstag in Stahnsdorf bei der Hauskrankenpflege zum Sonnenschein. Ich musste schon um 5 Uhr aufstehen. Das Dritte und letzte Praktikum war am Freitag in Mahlow bei einer Kfz-Werkstatt vom Autoshop Marquwardt. Dieses Praktikum werde ich genauer darstellen, weil es mir am meisten Spaß gemacht hat.

Hi Leute, ich bin Pascal und gehe auf die Otfried-Preußler-Schule in Großbeeren. Ich war am 17.1.2011 in der Gemeindeverwaltung Rangsdorf. Außerdem war ich noch bei der Polizei in Ludwigsfelde und beim Malerbetrieb Lamprecht.

Mein Tag begann um 8:00Uhr. Der Bürgermeister von Rangsdorf begrüßte mich persönlich. Dann ging es auch schon los. Ich durfte Blätter nach Datum sortieren. Dann musste der Ansprechpartner ein technisches Problem beheben und half bei einer Fundangelegenheit. Dann wurde ich in die Aufgaben des Ausbilders eingewiesen. Ich bekam um 12:00 Uhr eine Führung durch das Gemeindeverwaltungsgebäude. Dann gab es Mittag. Es gab Bulette mit Mischgemüse und Kartoffeln. Ees hat lecker geschmeckt.

Um etwa 13:00 Uhr machte ich Fotos und führte das Interview mit einem Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung, mit Herrn Lamprecht.

Obststand im Supermarkt

Hallo, ich heiße Kevin. Ich war im Netto Markendiscount, in der Kita,,Schwalbennest“ und im Friseursalon G. Henze. Dort habe ich meine Praxislerntage verbracht. Ich werde euch das Berufsfeld Dienstleistung näher bringen. Dazu bin ich für euch in den Netto Markendiscount gegangen und habe viele Fragen gestellt und mitgearbeitet.

Um 7.30 Uhr ist Dienstbeginn für mich gewesen. Als ich rein gekommen bin, roch ich Backwaren, als ich an den Backwaren vorbei war hat mich Frau Paul (zweite Geschäftsleitung) empfangen. Sie zeigte mir den Aufenthaltsraum.

16.02.2011

EDEKA Neukauf

Kopfsalat

Hi, ich bin Tizian, und ich war in ZEG Fahrradhaus Latocha, im Hort der 2. Grundschule und als letztes im EDEKA. Ich erzähle euch etwas über EDEKA.

Mein Arbeitsbeginn war um 8.00 Uhr. Als erstes wurde mir alles erklärt. Dann wurde ich einem Herr Sandner zugeteilt. Ich musste Ware auffüllen und die angenommen Pfandflaschen in die Kisten reinlegen, die ich dann auf die Paletten gestellt habe und mit dem Hubwagen weggefahren habe. Danach gab es 10 Minuten Pause. Die Leute sind total nett. Man braucht als Fähigkeiten räumliches Denken, Kraft, Geschick, Rechnen.

Hier noch ein Überblick über den Beruf des Einzelhandeskaufmanns bzw. der Einzelhandelskauffrau:

mein Bild

Hallo, mein Name ist Julia, und ich stelle den Beruf Grafikdesigner/in vor. Meine Praxislerntage hatte ich in einem Fotoatelier und in einer Einrichtung für Jugendliche, genannt: die Scholle. Ich hab mich für das Vorstellen des Berufes der Grafikdesigner/in entschieden, weil ich in diesem Beruf meiner Kreativität freien Lauf lassen konnte. Meine sogenannte Mentorin heißt Dörte.

Mein Arbeitstag begann um 10 Uhr.

Ich heiße Jan. Ich bin 14 Jahre alt und war in drei Betrieben: im Kindergarten, bei Benesan (Sanitärfirma) und beim Landschaftsgärtner. Am meisten hat mir aber Landschaftsgärtner gefallen, da man dabei viel mit der Natur in Berührung kommt.

Ich musste morgens um sieben Uhr aufstehen, da ich um acht da sein musste. Als ich dann um acht da war, sind wir mit dem Auto nach Werder losgefahren, um dort an einer Baustelle zu vermessen.

Als wir damit fertig waren, sind wir zu einer ehemaligen Baustelle gefahren. Der Landschaftsgärtner Herr Schieman hat mir erklärt, wo er an diesem Haus gearbeitet hatte.

Dann sind wir zu einer Siedlung gefahren und haben uns angesehen, was es alles für Arbeiten beim Gartenlandschaftsbau gibt, z.B.

16.02.2011

Tischlerei Trocha

Schraubzwinge

Hallo mein Name ist Henry. Ich habe zwei Berufe näher kennen gelernt. Das war einmal der Tischler in einer Tischlerei und der Einzelhandelskaufmann im Angelladen. Ich möchte euch den Beruf Tischler etwas näher bringen und will euch sagen, was man dort genau machen muss, wie der Tagesablauf ist und was für Geschicklichkeiten man haben muss.

Mein Tag ging morgens um acht los. Ich habe mich mit Herrn Trocha getroffen, und wir haben den Tagesablauf besprochen. Um neun ging es dann los. Wir sind zu einem Haus gefahren, bei dem  ein Fenster durch den Regen morsch geworden war. Wir mussten einen kompletten neuen Rahmen aus Holz bauen. Wir mussten aber zunähst das alte Fenster ausbauen. Man brauchte viel Kraft und Geschicklichkeit. Man konnte fühlen, dass das Fenster nass war. Wir mussten das Glas vom Rahmen befreien und säubern. Als das erledigt war, haben wir den Rahmen gebaut. Erst haben wir die Maße vom Fenster genommen. Als der Rahmen fertig war, mussten wir ihn schleifen und streichen. Wir haben dann das Fenster in den Rahmen gesetzt und eingebaut. Das ist die Arbeit eines Tischlers.

(Das Fotos stammt von Rainer Sturm und ist auf pixelio.de zu finden.)

Mein Tag bei McDonald´s !

Hallo ich bin Linda. Ich bin 14 und werde bald 15. Ich habe drei Praxislerntage gemacht, im Kindergarten, bei McDonald´s und bei Apollo Optik. Besonders viel Spaß hat es mir bei McDonald´s gemacht, weil ich da vieles Neues gelernt habe. Deshalb möchte ich euch nun meinen Tag bei McDonald´s vorstellen.

Ich konnte um 8 Uhr mit meiner Mama zusammen anfangen, weil sie stellvertretende Chefin bei McDonald´s in Genshagen ist. Begonnen habe ich damit, alle Maschinen aufzufüllen, zB. die Shakemaschine, den Grill und die Friteusen.

Kategorien