6.01.2011

Praxis-Trio geht mit der neuen 8a in eine neue Runde

Der erste Tag findet nicht, wie man vielleicht vermuten könnte, in der Schule statt. Wir treffen uns statt dessen im Gemeinderaum über der Feuerwehr von Großbeeren. Der erste Workshop der neuen Praxis-Trio-Runde beginnt – natürlich – mit der Begrüßung. Eingebaut ist ein Fragespiel rund um Weblogs. Was ist eigentlich ein Weblog? Ein Weblog ist ein Tagebuch im Internet und kann sehr einfach von jedem erstellt und geführt werden. Andere können die eigenen Artikel kommentieren. Oder man kommentiert die Artikel anderer. Nähere Informationen findet man zum Beispiel auf Wikipedia.

Nach der Vorstellung des Projekt- und des Tagesablaufs geht es an die Erstellung der ersten Inhalte für den Weblog. Jede Schülerin, jeder Schüler formuliert, was an ihrer Klasse toll ist. Die Haupteigenschaft der jetzigen 8a scheint demnach „lustig “ zu sein. Die gesamten Ergebnisse sind unter Teilnehmende >> Schuljahr 2010/11 >> Klasse 8a zu finden.

Unter dem Motto „Der Weblog gehört uns“ gestaltet anschließend jede Schülerin und jeder Schüler ein Headerfoto. Dazu gestalten sie eine Collage oder eine Zeichnung zu einem der von ihnen im Laufe des Projektes vorzustellenden Berufe oder zu ihrer Klasse. Die Ergebnisse sieht man in dem sich ständig erneuernden Header, dem „Kopf“ dieseer Webseite.

Als nächstes steht eine Selbsteinschätzung auf der Tagesordnung: „Meine Stärken“. Zunächst werden an Fallbeispielen verschiedene Eigenschaftswörter diskutiert. Anschließend geht es für alle darum, sich selbst einzuschätzen. Wie sieht man sich selbst in den Bereichen Organisation, Arbeitsweise, Gruppenverhalten und Begabung. Welche Hobbys habe ich? Welche Tätigkeiten übe ich dabei aus? Welche Fähigkeiten habe ich dabei genutzt? Zum Thema „Stärken“ passt vielleicht auch, dass einer der Schüler zeitweilig eine gelbe Karte gezeigt bekommen muss.

Bevor es weitergehen kann, macht uns erst einmal das Wetter einen Strich durch die Rechnung. In anderen Bundesländern liegen nach dem Schneeregen bis zu 2 cm Eis. Hier stellt der Busverkehr seinen Dienst ein. Also gilt es, zwischendurch die Heimfahrt der Schülerinnen und Schüler zu bereden.

Zur Vorbereitung der Praktika in den Unternehmen überlegen sich alle Fragen, die man den Ansprechnpartnern in den Unternehmen stellen könnte. Zum Beispiel: Wie lange dauert die Ausbildung? Wieviel Geld verdient man? Welchen Schulabschluß benötigt man? Oder, was macht Ihnen an ihrem Beruf besonders Spaß? Warum machen Sie gerade diesen Beruf?

Für ihre Recherche können die Schülerinnen und Schüler wieder viele Medien nutzen, selbstverständlich Text, aber auch Foto, Audio, Video und PowerPoint. Für die Tonaufnahmen erhalten alle Diktiergeräte und Mikrofon.

Noch Feedback und Org-Talk – dann geht es in die Praxistage! 🙂

Kommentare

Nett formuliert, für eine sehr schwierige Veranstaltung!

A. Druse

Die Texte sind sehr gut geworden! Super!

Kategorien